Tiergestützte Betreuung

Voraussetzung für die Fortbildung zur Tiergestützten Betreuung ist die Basisqualifizierung zur Betreuungskraft und Alltagsbegleiter 40 Stunden nach der AnFöVO

Voraussetzung für den Hund, der  Hund muss den Menschen gegenüber offen und zugewandt sein 

Umfang der Fortbildung 80 Stunden davon 40 Stunden Praxis und 40 Stunden Theorie. 

 

Inhalte der Qualifizierung in Theorie und Praxis

  • Grundkommandos
  • Kommunikation Hund
  • Kommunikation Mensch
  • Ausdrucksverhalten Hund 
  • Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Stressverhalten/ Stresssymptome
  • Tiergestützte Betreuung in der Praxis
  • Wirkungsweise der Tiergestützten Betreuung
  • Hygiene allgemein

 

 

Bei dieser Fortbildung handelt es sich nicht um eine Tiergestützte Therapie. Es ist nur eine Ergänzung und bietet der Betreuungskraft ein zusätzliches Betreuungsangebot an. Sie können in Ihren täglichen Aufgaben als Betreuungskraft zusätzlich den Hund in Ihrem Betreuungsprogramm mit integrieren und somit Ihr Angebot erweitern. 

 

Termine und Investition

Laufender Einstieg möglich.

Start der Fortbildung 14.03.2020 immer Samstags von 09:00 - 15:00 Uhr 

Investition: 1400,00€

Abschluss: Hausarbeit und praktische Prüfung

Prüfungsgebühr 200,00€ 

Sie werden von Externen Prüfern geprüft

Unsere Externen Prüfer:

Dr. D. Rottes - Fachärztin für Anästhesiologie und Notfallmedizin

Anja Keitel - Hundetrainerin und Hundeverhaltenstherapie

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Demnächst Neu

Ausbildung zur Betreuungskraft nach §§ 43b, 53c  (ehemals § 87b) SGB XI

Jetzt Neu

Ab den 13.03.2020 Fortbildung zur Tiergestützten Betreuungskraft

Basisqualifizierung zur Betreuungskraft 40 Stunden nach der AnFöVO